Zum Abschluss des virtuellen Jahres ruft das Einstein-Marathon-Team nochmal zum Laufen auf: Von 22. Dezember bis 10. Januar heißt es km sammeln für die Spendeneinrichtung Aktion 100.000 – Ulmer helft. Die Teilnahme ist kostenlos.

Zwei große Ziele haben sich die Veranstalter gesetzt: „100.000 km für die Aktion 100.000“. Es geht also darum, in drei Wochen mindestens 100.000 km zu sammeln, als Anreiz stiftet ein Sponsoren-Pool 1 Cent pro gelaufenem km, also 1000 Euro bei Erreichen der 100.000er-Marke.

Außerdem stiftet das Einstein-Marathon-Team zusammen mit Partnern für jeden Teilnehmer 1 Baum im Rahmen der Initiative „Ulm pflanzt Bäume“. Für diese Einrichtung wurden dank der Unterstützung der Klimapartner des Einstein-Marathon bereits 5000 Bäume in diesem Jahr finanziert. Alle Bäume werden über die Kinder- und Jugendinitiative Plant-for-the-Planet gepflanzt.

Und es gibt noch einen weiteren Anreiz mehr und schneller zu laufen als die Ostfriesen. Hoch oben im Norden richten die Veranstalter des Ossiloops in Leer den gleichen Klima- und Benefiz-Lauf aus und versuchen ihrerseits mehr km zu sammeln als die Schwaben. Ostfriesland hat mit ca. 500.000 Einwohnern ein ähnlich großes Einzugsgebiet wie die Region Ulm/Neu-Ulm und die Landkreise. Somit sind die Chancen etwa gleich verteilt. Und man darf gespannt sein, ob der wilde Süden oder der frische Norden am Ende die Nase vorne hat.

Gewinner ist auf jeden Fall die Aktion 100.000 – Ulmer helft, die Spendeneinrichtung der SÜDWEST PRESSE, die in diesem Winter ihr 50. Jubiläumsjahr feiert – wegen Corona leider zu nicht besonders feierlichen Bedingungen. Und auch für das Klima nützt jeder Teilnehmer, denn für jede oder jeden Mitläufer wird ein Baum gespendet. Außerdem hat jeder die Möglichkeit, über eine freiwillige Spende die Aktion 100.000 zu unterstützen oder die Anzahl der zu pflanzenden Bäume noch zu erhöhen.

Die Idee des 100.000 km-Benefizlaufes gehört mit zum Klimaschutz-Konzept „Cool Running“. Damit hat sich das Einstein-Marathon-Team zum Ziel gesetzt, alle Laufveranstaltungen künftig klimaneutral zu gestalten. Unterstützt wird das Projekt von folgenden Partnern: Sparkasse Ulm, Beurer, Hensoldt, Seeberger, Hammer Sport, Avia Bantleon, Gaiser, Bad Blau, WMF BKK, DING, Sport Sohn, Gold Ochsen, ep, Radio7 und Ulm.Erleben.

 

Zur Anmeldung geht es hier.