1. Jahresrückblick: 6500 virtuelle Teilnehmer – 5000 Bäume für „Cool Running – Benefizlauf 100.000 km für Aktion 100.000 zum Abschluss

Wie vieles andere hat auch das Corona-Virus das Laufjahr 2020 auf den Kopf gestellt. Statt gemeinsam Laufen mit Start und Ziel war nur noch virtuelles Laufen zuhause möglich. Dennoch ist es uns gelungen, rund 6500 Läuferinnen und Läufer in Bewegung zu bringen. Zuhause versteht sich, was für das Klima eine positive Seite hatte. So war zumindest der Start unseres Klimaschutzprojektes „Cool Running“ in der Form erfolgreich, dass wir das Laufjahr 2020 klimaneutral gestalten konnten, 5000 Bäume pflanzen und dazu mit einem CO2-Vorsprung ins Jahr 2021 starten können. „Wir gratulieren zum guten Start in das Klimaschutzprojekt und drücken die Daumen, dass die Veranstaltungen rund um den Einstein-Marathon 2021 wieder stattfinden können“, signalisiert auch Dr. Stefan Bill, Vorstandschef der Sparkasse Ulm und Hauptsponsor, seine Unterstützung.
Ein Erfolg: 6500 Läuferinnen und Läufer nahmen bei den drei virtuellen Veranstaltungen – AOK-Firmenlauf, Beurer-Frauenlauf, Einstein-Marathon – teil. Dank der tollen Unterstützung unserer Partner – allen voran die Sparkasse Ulm und die Firma Beurer – war es möglich, diese Veranstaltungen unter den schwierigen Bedingungen zu planen und durchzuführen. Spannend dabei war die globale Komponente – so nahmen beim virtuellen Einstein-Marathon Läuferinnen und Läufer aus über 40 Ländern aus 5 Kontinenten teil.
Cool Running: 5000 Bäume für „Ulm pflanzt Bäume“
Positiv war auch der Start unseres Klimaschutzprojektes „Cool Running“ mit dem Ziel, alle Laufveranstaltungen klimaneutral zu gestalten. Aufgrund der Tatsache, dass die Teilnehmer/innen zuhause gelaufen sind und für die Organisation keine Aufwendungen entstanden sind, war dieses Ziel schnell erreicht. Dank der Mithilfe der Teilnehmer und unserer Klimapartner konnten wir insgesamt 15.000 Euro für den Klimaschutz sammeln. Davon werden wir 5000 Bäume für die Initiative „Ulm pflanzt Bäume“ spenden – eine regionale Aktion, deren Ziel es ist, für jede/n Ulmer Einwohner/in einen Baum zu pflanzen.
Liebe Schwaben, lauft mit beim 100.000-km-Lauf gegen die Ostfriesen
Zum Abschluss dieses virtuellen Jahres planen wir noch einen virtuellen Benefizlauf zugunsten der Aktion 100.000, die in diesem Jahr 50 Jahre alt wird. Beim 100.000-km-Lauf geht es darum, von 22. Dezember bis 9. Januar. 100.000 km zu sammeln – pro gelaufenem km gibt es 1 Cent als Spende an die Spendeneinrichtung der SÜDEST PRESSE, die seit 50 Jahren bedürftige Familien und karitative Einrichtungn inder Region unterstützt. Außerdem starten wir die Challenge „der wilde Süden vs den hohen Norden“. Die Veranstalter des Ossiloops ins Ostfriesland wollen vor uns 100.000 km sammeln. Darum unser Aufruf: Wetten dass die Schwaben mehr laufen als die Ostfriesen.
Zusätzlich spenden wir für jeden Teilnehmer noch einen Baum für die Initiative „Ulm pflanzt Bäume“.