Februar 2021

1.) Jetzt wird’s eng: Anmeldung zum Frauenlauf schließt am Wochenende
2.) Jetzt geht’s los: Anmeldung für virtuellen AOK-Firmenlauf und Einstein-Marathon ab sofort geöffnet
3.) Teva ruft zu Kopfschmerz-Umfrage im Raum Ulm auf – mitmachen hilft dem Klimaschutz
4.) Lauf-Einladung aus Ostfriesland: Verbrüderung beim Ossiloop anners
5.) Ausblick …



1. Jetzt wird’s eng: Anmeldung zum Frauenlauf schließt am Wochenende

Nach dem schwierigen Jahr 2020 sind wir momentan optimistisch, dass der 8. Beurer Frauenlauf am 09. Juli 2021 stattfinden kann.
Um mehr Planungssicherheit zu haben, beispielsweise bei einem Hygienekonzept oder der Shirt-Bestellung, müssen wir den Anmeldeschluss nach vorne ziehen und die Anmeldung am Sonntag, den 28.02.2021 beenden.
Wer noch dabei sein möchte, jetzt anmelden unter: https://www.abavent.de/anmeldeservice/ulmerfrauenlauf2021
Bei Ausfall der Veranstaltung werden die Startgebühren komplett erstattet!

 



 

2. Jetzt geht’s los: Anmeldung für virtuellen AOK-Firmenlauf und Einstein-Marathon geöffnet

Der AOK-Firmenlauf wird wie im Vorjahr virtuell angeboten und durchgeführt. Start ist am 23. April, Zielschluss am 16. Mai.
Die Hoffnungen auf einen echten Einstein-Marathon am 3. Oktober sind dank Impfung und Schnelltests groß, auch dafür ist die Anmeldung ab sofort geöffnet. Alle weiteren Infos gibt es auf den Internetseiten. Zu den Anmeldungen geht’s hier:

AOK-Firmenlauf

Einstein-Marathon

 



3. Teva ruft zu Kopfschmerz-Umfrage im Raum Ulm auf – mitmachen hilft dem Klimaschutz

Seit Mitte November führen Teva und die NeuroSys GmbH eine Studie zu Kopfschmerzen und Migräne in der Region Ulm/Neu-Ulm durch. Zur Entwicklung wirksamer Therapien, schnellerer Diagnosen und für eine bessere Patientenversorgung müssen Krankheiten wie Migräne und Kopfschmerzen besser erforscht werden. Hierzu wird seit November eine anonyme Befragung zu Kopfschmerzerkrankungen in der Region Ulm und Neu-Ulm durchgeführt. Zweck der Umfrage ist die Erhebung von Daten zu Kopfschmerzen und der Häufigkeit ihres Auftretens. Betroffene können somit aktiv zur Entwicklung schnellerer Diagnosen und besserer Behandlungsmöglichkeiten für Kopfschmerzerkrankungen und Migräne beitragen.
Mit nur 10 Minuten kann gemeinsam viel erreicht werden: Mitmachen hilft auch dem Klimaschutz!
Jeder ausgefüllte Fragebogen trägt zum Klimaschutz bei, denn Teva und NeuroSys lassen als Dank für jeden Teilnehmer an der Umfrage einen Baum pflanzen. Das Ziel ist, mithilfe möglichst vieler Teilnehmer mindestens 10.000 Bäume zu pflanzen.

Hier geht’s direkt zur Umfrage: https://www.patientconcept.de/portal/public/fragebogen/kopfschmerzumfrage

Mitmachen ist ganz einfach! Wenn Ihr persönlich betroffen seid und in der Region Ulm/Neu-Ulm zu Hause seid:
Einfach den Online-Fragebogen zum Thema Kopfschmerz ausfüllen.
Für die Teilnahme ist weder eine Registrierung noch die Angabe persönlicher Daten notwendig, die Umfrage an der Erhebung ist vollständig anonym.
Bitte leitet den Teilnahmeaufruf an Eure Angehörige, Freunde und Bekannten in der Region weiter:
Je mehr Teilnehmer aus Ulm und Neu-Ulm dabei sind, umso wirkungsvoller ist die Unterstützung für die Entwicklung neuer Behandlungsmethoden für Kopfschmerzerkrankungen und für das gemeinsame Klimaprojekt.
Eine Migräne-App für die Teilnehmer gibt es dazu:
NeuroSys stellt die zertifizierte, medizinische App PatientConcept® mit einem Migräne-Tagebuch für alle interessierten Teilnehmer kostenfrei zur Verfügung. Ihr könnt die App einfach hier herunterladen und mit dem Tagebuch die Migräne im Griff behalten.
Alle Teilnahmeinformationen und mehr zum Projekt findet Ihr aufder Webseite.
Vielen Dank für Eure Unterstützung! Wir freuen uns über viele Teilnehmer und darauf, als Dankeschön möglichst viele Bäume zu pflanzen!
Link zur Website von Neurosys:
www.neurosys.de/umfrage_kopfschmerzen
sowie der Link zur Umfrage selbst:
https://www.patientconcept.de/portal/public/fragebogen/kopfschmerzumfrage

 



4. Lauf-Einladung aus Ostfriesland: Verbrüderung beim Ossiloop anners

„Liebe Schwaben,

die ihr am Vergleich mit den Ostfriesen teilgenommen habt. Es hat uns allen viel Spaß gemacht und wir freuen uns schon auf die Revanche vom 20. Dezember 2021 –  9. Januar 2022 – dann packen wir „gegeneinander“ und gemeinsam die Millionen Kilometer.

Unsere ostfriesische Gemeinschaft war sicherlich auch so stark, weil es seit 40 Jahren den Ossiloop gibt. Der Mehretappenlauf ist von 24 Teilnehmern 1982 auf 3526 im Vorjahr gewachsen. Normalerweise Laufen wir in den drei Wochen jeweils dienstags und freitags eine Etappe zwischen 9 und 12 Kilometer und bewegen uns dabei entweder von „Leer ans Meer“ oder „Vom Meer nach Leer“ Hier in Ostfriesland ist es das größte Sportereignis.

In diesem Jahr kann es wieder nicht gemeinsam, sondern nur virtuell über die Ossiloop App stattfinden. Wir starten am 9. März und die Schlussetappe findet am 26. März statt. Weitere Infos und die Möglichkeit sich anzumelden findet ihr auf der Internetseite www.ossiloop.eu

Wir würden uns freuen, wenn viele von euch sich anmelden würden. Wir haben festgestellt, ihr habt ein wenig „Trainingsrückstand“ Die Veranstaltung eignet sich als auch schon als Vorbereitung auf die Revanche.“

Euer Edzard Wirtjes aus Leer

 


Ausblick:

ASC Ulm/Neu-Ulm 011 stellt demnächst sein Vorbereitungsprogramm vor